Was ist normal und warum ist es so gefährlich für Dich normal zu sein.

Was ist Normal: eine DIN- Norm? Angepasst an Vorstellungen anderer?

Ein Teil unserer Bildung und Wirtschaft ist darauf ausgerichtet, Menschen dazu erziehen, mit Strafe direkt oder indirekt (Ablehnung: wenn Du so oder so bist, bist Du nicht richtig), dass diese sich gefügig anpassen.

Die Folgen sind verheerend: für jede/n persönlich, für unsere Gesellschaft und für Natur und Umwelt.

Angepasst sein, bedeutet bewusst oder unbewusst dauerhaft seine Bedürfnisse zu negieren und nicht zu erfüllen, zu befrieden.

Das Ergebnis ist ein innerer und äußerer Unfrieden – Kriegszustand. Im außen brauchen wir nicht weit sehen: die Welt ist im Unfrieden.

Im Innen haben viele Mauern aufgebaut, viele spüren ihren Körper nicht mehr, der zu Ihnen spricht und über Krankheiten zum Ausdruck bringt: die letzte Chance hinzuhören, bevor das System zusammenbricht.

Fast alle Krankheiten sind Stress und Trauma bedingt: die sogenannten Zivilisationskrankheiten sind nicht anderes als Ausdruck höchsten Unfriedens und Krieg im Inneren.

Konsum auf fast allen Ebenen: Kaufrausch, Fernsehen, Musik und Freizeit/ Spaß ist konditionierte Ablenkung vom Unwohlsein, von der inneren Verlassenheit.

Normal oder einzigartig, göttlich – die Entscheidung trifft jede/r selbst, jeden Tag neu.
Wenn du Unterstützung brauchst – am 18.05. startet deine Entdeckungsreise www.arbeitsSINN.com

http://mymonk.de/kranke-normale/

Sprache spricht über und verändert deine Realität

Guten Morgen aus Österreich:

Es ist eine der Herausforderung, unsere Sprache bewusst zu benutzen und so Stück für Stück unsere innere Struktur und damit auch unsere Realität zu verändern.

Aus diesem Grund macht es Sinn viel Aufmerksamkeit auf das Bewustwerden, was “es” in uns spricht und was wir tatsächlich meinen und sagen, zu legen.

Sprache ist das älteste bewusste – willentliche Verhalten. Dies zu ändern braucht es von dir den Willen, Geduld und Achtsamkeit – das Gewahr-werden von sinnesspezifischer Wahrnehmung ohne Interpretationen und Urteil.

Braucht es von dir Aufmerksamkeit für dich selbst, für die Sprache Deines Körpers, durch welche Deine Seele mit Dir spricht. Nicht nur um zu hören, zu spüren, ge-wahr-zu werden, was für dich wirklich wirklich richtig und wichtig ist, sondern auch, um das zu erreichen, was du wirklich willst, entsprechend deinem göttlichen Seelenplan.

Einige Zusammenhänge zwischen Sprache – egal ob Gedanken oder gesprochene Worte – und Deiner innere wie äußeren Realität findest du im nachfolgenden Link.

http://mymonk.de/worte-realitaet/

 

Es ist Zeit zum Wechsel, Zeit für Veränderung, Zeit für Erneuerung

Kurzmitteilung

Es ist Zeit Abschied zu nehmen. Zeit für Erneuerung.
Es ist Zeit Abschied zu nehmen. “Zeit zum Leben Personalentwicklung” geht – Zeit zum Leben- karmafrei leben. JETZT!” kommt.

Mein persönlicher Weg fokussiert sich in den letzten Jahren zunehmend auf spirituelle Themen sowohl in Unternehmen als auch im privaten Leben.

Oftmals mühen sich Menschen erfolglos, ihr Leben mit Liebe, Frieden, Gesundheit und inneren wie äußeren Reichtum zu füllen. Doch es scheint wie verhext: es will nicht gelingen.

Dies kann sein, dass hier Karma wirkt: Folgen aus Gedanken, Worten und Handlungen aus diesem oder anderen Leben, der Ahnen oder aus Partnerschaften. Karma kann in allen Bereichen wirken auch in der Arbeit oder im Geschäft. Gern stehe ich Ihnen dann als Karma Therapeutin bei der Ablösung des Karmas durch göttliche Gnade zur Seite.

Wer eine Begleitung im Bereich Personalentwicklung, Personal- und Arbeitsvermittlung, Gründungsberatung oder ArbeitsSINN Coaching sucht, der ist bei Gemeinwohl in der Karriere hier auf Facebook oder arbeitsSINN.com gut aufgehoben

Wer gespannt ist auf meine Metamorphose, der folge dieser Seite hier weiterhin.
Zeit zum Leben – bewusst Sein leben.
Grit Karen Shandala Hallal

Karma Therapeutin, Coachin & Seelsorgerin

Fristen für die Beantragung der Förderung von Innovationasssistenten und Brandenburg Stipendium

“Da die Förderung der Lohnkosten für Innovationsassistenten und Innovationsassistentinnen mindestens 12 Monate betragen muss, aber nur bis zum 31.03.2015 möglich ist, können Anträge nach der aktuellen Richtlinie nur noch bis spätestens 28.02.2014 gestellt werden (inklusive 4 Wochen Antragsfrist vor Maßnahmebeginn).
Wer im Rahmen des Brandenburg-Stipendiums Werkstudierende für bis zu 12 Monate fördern lassen möchte, muss ebenfalls bis spätestens 28.02.2014 den Antrag im LASA-Portal gestellt haben.” Quelle LASA GMBH

weitere Informationen dazu am 22.11.2013 im Beratungstag zu Gemeinwohl in der Karriere/ Gründung / Unternehmen von 11-17 Uhr in der Thinkfarm Oranienstraße, 10999 Berlin von 11-17 Uhr um Terminverienbarung wird erbeten: http://doodle.com/zeit_zum_leben

Blog

Die moderne Hirnforschung hat zwischenzeitlich nachgewiesen: Motivation und
nachhaltiges, lebenslanges Lernen wird durch BEGEISTERUNG verursacht und
überhaupt MÖGLICH.

Begeisterung seit frühester Kindheit schafft Verbindung, in unseren
Hirnstrukturen, in unseren menschlichen Beziehungen und zu den Dingen und
Prozessen in unserem täglichen Tun, Arbeit genannt – Selbstverwirklichung -.

Begeisterung schafft also Datenautobahnen in unserer Hardware, welche zu
regelmäßig zu Innovation und Freude, Spaß am Leben und der Arbeit führen.
Biochemische Prozesse in unserem Körper führen dazu, dass dieser Prozess,
wenn er seit frühester Kindheit kontinuierlich unterstützt wird, zu
lebensfrohen, lösungsorientierten, selbstbewussten und
eigenverantwortlichen Menschen führt.

Menschen von einer Art, die sich ein Unternehmen wünscht.

Doch diese Autobahnen im Hirn funktionieren genauso in der anderen Richtung,
mit dem entgegengesetzten Ergebnis:

Gefühle von Kleinsein, Nichtrichtigsein, Scham, Wut, Unterdrückung der
wahren Persönlichkeit machen unserem biochemischen Prozessen im Innen
Stress: das will heißen ANGST!

ANGST blockiert einerseits die Datenautobahnen im Hirn, welche zu neuen
Synapsen, Verbindungen führen und stärkt jene Verbindungen, welche
dauerhaft destruktives Verhalten fördern.

Und auch hier ist die Biochemie mit dabei: Stresshormone werden
unterschiedlich schnell abgebaut, doch unser Körper benötiget bis zu zwei
Wochen, um bestimmte Substanzen abzubauen, wenn NIX dazwischen kommt.

Doch wir haben eine Realität geschaffen, in welcher wir uns ständig
negativem Stress aussetzen:
unserem Bildungssystem – Schulen – ist mangelorientiert, unsere Arbeitswelt
ist für über 80 % der Menschen mit Druck, Stress und mit wenig bzw. gar
keiner Begeisterung geprägt. 49 % der Erwerbstätigen in D können gar nicht
frei entscheiden.

Unfreiheit in der Arbeitszeit – also in einem Großteil unserer Lebenszeit –
führt dauerhaft zu negativen Entwicklungsbedingungen in Unternehmen als
auch in uns selbst: Unser Körper schafft es nicht mehr die Stresshormone
abzubauen, da TAGTÄGLICH neue dazukommen. Die destruktiven Datenautobahnen
manifestieren sich im menschlichen Hirn, als auch in den Unternehmen. –
Angst manifestiert sich im Körper und damit in unserem gesamten System –
Starre, Aggression oder Flucht mit all ihren Mischformen manifestieren sich
in unserm Handeln, in unserer inneren Kommunikation (Denken) und in unserer
äußeren Kommunikation.

Der Stress – die Angst – wir unbewusst unser täglicher Begleiter und in
vielen Gesichtern können wir die Angst tief eingegraben lesen.

Stressmanagement im persönlichen Leben – durch Achtsamkeit und Balance ist
die von Unternehmen im Gesundheitsmanagement favorisierte eine Seite der
Medaille. Es enthebt die Unternehmen der eigenen Verantwortung für ihr
System.

Einen Ausweg schafft nur eine Änderungen im System: im Bildungssystem – in
der Wissensvermittlung – in unseren Beziehungssystem im Privaten, Räume für
persönliche Entfaltung und (Mit-) Gestaltung im Arbeitsleben.

Wertschätzung, Achtsamkeit, Selbstverwirklichung und Lösungsorientierung im
Arbeitsleben kann ich nur erleben mit den passenden Voraussetzungen: – einer achtsamen Unternehmensvision – Sinn des Unternehmens -.
- einer wertschätzenden Unternehmenskultur und Unternehmenskommunikation.
- einer sich bewussten Unternehmerpersönlichkeit.
- Mitarbeiter/innen die ihre Potentiale kennen und selbstbewusst leben.

Das sind die Zutaten zum Arbeitsglück und dürfen für einen nachhaltigen
Erfolg jeden Tag neu angerührt werden.

Die Praxis zeigt, dass unser System krankt: auch passende, selbstbewusste,
ihre Stärken und Potentiale lebenden Menschen bringt unser System von
Bildung, Berufsbildung, der reglementierten und sanktionierten
Arbeitsvermittlung durch Jobcenter und Agentur für Arbeit und die auf
schnellen Gewinn orientierte Private Arbeitsvermittlung NICHT hervor.

Ein Wechsel – wie von Hüther im Bildungssystem und Weber im
Grundsicherungssystem – gefordert – ist notwendig und die Zeit ist reif.

Tja und auch ANGST dürfte im Moment der Grund sein, warum viele sich einem
System in der Grundsicherung – Bedingungsloses Grundeinkommen – noch
widersetzen.

17 Mio. Menschen haben einen friedlichen Systemwechsel auf allen Ebenen der
Gesellschaft vor zwanzig Jahren spontan und ohne Planung vollzogen.

Bedingungsloses Grundeinkommen ist lediglich die aufrichtige Umsetzung
unserer verfassungsmäßig verbrieften Grundrechte nach freier
Persönlichkeitsentfaltung, freier Meinungsäußerung, Zugang zu Bildung, der
materiellen Grundsicherung.

Holpflichten im Unternehmen = Mangeldenken, Mangelerfahrung in Unternehmen

Manche Wortkreationen zeigen beim tiefsinnigen Hinsehen, wessen Kind sie sind. Wenn Begeisterung fehlt, muss eine Pflicht den eigenen Mangel überdecken. Wenn ich selbst nicht begeistert bin von meinem Tun, kann ich auch nicht Mitarbeiter begeistern, d.h. führen. Dann behelfe ich mir mit Pflichten, um die fehlende Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung des Menschen zu kompensieren.

Mir wird gerade die Bedeutung des Wortes #Holpflicht bewusst, #Unternehmer_innen, #Führungskräfte benutzen es gern, wenn Mitarbeiter_innen sich #Wissen zu eigen machen sollen (lernen, informieren etc.)
Das Unwort HOLPFLICHT entspringt dem Mangel an begeisterten Mitarbeiter_innen in der Organisation, im Unternehmen.

Begeisterte Mitarbeiter_innen (er-)leben in der Arbeit #Selbstverwirklichung. Sie holen sich eigenverantwortlich Wissen, Erfahrungen und Kenntnisse, um sich zu entwicklen. Für diese ist Lernen, Erfahren eine #Freude und keine #Pflicht, sie ist Kür.

Wenn Sie im Unternehmen das Wort Holpflicht kennen, benutzen, dann ist es Zeit still zu werden und sich zu fragen, wie sie selbst leben: ist Arbeit für Sie als Führungskraft und Unternehmer_innen Pflicht und Last oder LUST und Selbstverwirklichung, Begeisterung für Ihren Unternehmenszweck. Wenn Sie letzteres nicht aus tiefsten Herzen leben, ist es an Ihrer Zeit, Neues zu erfahren.

Talente und Potentiale im Unternehmen entdecken und fördern!

Als Personalentwicklerin arbeite ich in Unternehmen mit Talent- und Potentialmanagement zur Entwicklung von Entwicklungskonzeptionen, für Auswahlprozessen und zum Implementieren von Auswahlprozessen…..

Diese Instrumente können nur ihre volle Wirksamkeit entfalten, wenn die Mitarbeiter/innen sich ihrer Starken und Potentiale bewusst sind, wenn sie wissen, welchen Sinn ihr Berufsleben haben muss, wie sich ihre Selbstverwirklichung im Arbeitsprozess ausschaut.

Niemand kann jemanden von außen sagen – nein auch nicht Jobcenter und Agentur für Arbeit, so ehrenwert das Ansinnen auch ist, wie sich Selbstverwirklichung und die daraus resultierende Motivation konkret darstellt. Die ist ein innerer Prozess, welcher jedem/ jeder laut Grundgesetz zusteht.

Unsere Gesellschaft steht genau an einem Wendepunkt: 60 Prozent und mehr der Mitarbeiter/innen sind emotional nicht mit dem verbunden, was sie im täglichen Arbeitsprozess tun. D.h. Bei denen kann ein Potentialmanagement nur eine Umorientierung oder einen Ablöseprozess einleiten.

Noch fataler sieht es in unserer Jugend aus: nach Absolvieren der Schule haben 50 % unserer Jugendlichen keine konkreten Vorstellungen von Ihren Potentialen und Stärken bzw. Falsche Vorstellung von ihrer beruflichen Orientierung!

(20-30 % Studienabbrecher, 20-30 % Ausbildungsabbrecher, 10- 13 Prozent Jugendarbeitslosigkeit dazu kommen hier wahrscheinlich auch die 60 % Mitarbeiter/innen, welche keine emotionale Bindung zu dem was sie tun haben – Armes Deutschland . Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht – haben wir unsere Kinder wirklich dafür geboren?!)

In Deutschland beenden nach neueren Studien etwa 21 Prozent der deutschen Studenten ihr Studium ohne Abschluss. Die Quote an Universitäten ist etwas geringer (20 %) als an Fachhochschulen (22 %). [1] Diese Zahlen gelten nur für die deutschen Präsenzhochschulen. Fernuniversitäten haben eine darüber hinausgehende Abbruchquote. Nach einer HIS-Studie aus dem Jahr 2002brechen derzeit durchschnittlich 25 % eines Studienjahrganges ihr Studium ab.
Quelle Wikipedia

Die Durchschnittskosten eines Studienplatzes wurden auf jährlich 5500 Euro veranschlagt, ein vierjähriges Studium auf 22 000 Euro

http://www.tagesspiegel.de/wissen/hochschulen-studienplaetze-werden-neu-berechnet/1357966.html

Wenn 55 T Studenten jährlich feststellen, dass sie das falsche Fach erwischt haben, kostet uns das jährlich.

= 302 500 000 € Zzgl. BAföG je Monat 495 €.

Ein Auszubildender in Deutschland kostet dem Ausbildungsbetrieb im Durchschnitt 15.288 Euro pro Jahr. Den höchsten Anteil an den Kosten nehmen die Personalkosten für die Auszubildenden ein, insbesondere die Ausbildungsvergütung. Sie schlagen mit 9.490,00 Euro zu Buche. Hinzu kommen die Personalkosten für das Ausbildungspersonal mit 3.292,00 Euro. Anlage- und Sachkosten, sowie sonstige Kosten belaufen sich auf 2.505,00 Euro.

http://www.dgb-jugend-muenchen.de/index.php?id=68

Rund 150.000 Ausbildungsverträge wurden 2011 vorzeitig aufgelöst, ein Drittel davon noch in der Probezeit. Die höchsten Abbrecherquoten verzeichnen demnach Mecklenburg-Vorpommern und Berlin, wo jeder dritte Ausbildungsvertrag vorzeitig aufgelöst wird. Am unteren Ende der Skala liegen Baden-Württemberg und Bayern mit Quoten von um die 20 Prozent.

http://www.welt.de/wirtschaft/article113121540/Jeder-vierte-Azubi-schmeisst-seine-Lehre-hin.html

50.000 Abbrüche, *1 274 €/mtl. 63 700 000 € bei einem Monat Beschäftigung, jedoch nur 1/3 der Ausbildungen werden in der Probezeit abgebrochen: zzgl. mindestens 254 800 000 € nach der Probezeit.

= 318.500 000 € Fehlinvestitionen für die Unternehmen.

Zzgl. Kosten für Bewerberauswahl: 20 263 €. Bei 50.000 Ausbildungsabbrüchen sind das mal schlapp.

= 1 013 150 000 Verluste für die Unternehmen. (WAS kosten uns HR Prozesse!).

Welch ein volkswirtschaftliches Potential vergeuden wir hier, weil Schulabgänger nicht wissen, welcher berufliche Inhalt zu ihrer Selbstverwirklichung, zu ihrem Traumjob gehört.

Ausbildungsplätze werden auch durch die AA/ Jobcenter vermittelt, hier gibt es das Berufenet und die Berufsberatung und ich stehe dem ausgesprochen skeptisch gegenüber:

O-Ton Bewerber: “ich möchte Immobilienkaufmann werden, warum? Hat mir Agentur für Arbeit gesagt!”

Als Personalentwicklerin gebe ich nicht von außen hinein, sondern eröffne dem Mandanten den Raum für eine eigene Potentialentfaltung, dabei halte ich es gern so:
“Wenn ich Menschen nicht dazwischenfahre, passen sie auf sich selbst auf, wenn ich Menschen nicht befehle, verhalten sie sich von selbst richtig, wenn ich Menschen nicht predige, werden sie von selbst besser, wenn ich mich Menschen nicht aufdränge, werden sie sie selbst…(und) in das Leben der Dinge eingreifen.“ (Rogers,C./Rosenberg, R.: Die Person als Mittelpunkt der Wirklichkeit 1980, Seite 195f).
Wenn wir aufhören anderen vorzuschreiben, wie sie zu sein haben, wer sie sind und wie viel Wert ihre Arbeit und ihr Einkommen hat, dann verwirklichen wir unser Grundgesetz nach freier Entfaltung der Persönlichkeit unabhängig von Alter, Rasse, Geschlecht, Nationalität und Einkommen (das kann bestimmt ergänzt werden).

Bedingungsloses Grundeinkommen gibt unseren Kindern und Jugendlichen das Recht zurück, sich selbst und ihre Träume zu verwirklichen. Darauf hat jedes Kind in unserem Land und auf dieser Erde ein GEBURTSRECHT.

Die gegenwärtige Praxis bedeutet das Gegenteil wir vergeuden jedes Jahr schlapp.

1.635 150 000 EUR an volkswirtschaftlichen und betrieblichen Ressourcen und das Vertrauen unserer Jugend und Kinder. IST UNS DAS WERT?!